Fallen bei der Rechnungserstellung

Die meisten Fehler im Forderungsmanagement geschehen zu Beginn des Vertragsverhältnisses. Konkret führen unvollständige Angaben zum Kunden zu Problemen bei der Durchsetzung von Ansprüchen und erhöhten Kosten. Es sollte daher in Ihrem Interesse sein, den Vertragspartner bereits bei Vertragsabschluss/Bestellung richtig zu bezeichnen. Der Kunde muss individualisierbar sein.


DEMANDA kennt die Probleme in der Praxis:
1. Name des Kunden ist oft unzureichend („Familie Testhuber“ oder „Herr Testhuber“ sind unzureichend; fehlt der Name ist eine Abfrage im Melderegister unmöglich und verhindert sodann auch eine gerichtliche Betreibung; richtig: Herr Hermann und Frau Hermine Testhuber)
2. Unternehmen ist falsch bezeichnet („Hotel Sonnenschein“ ist unzureichend; es handelt sich weder um eine natürliche oder juristische Person und kann unter dieser Bezeichnung weder geklagt noch überhaupt exekutiert werden; richtig: Herr Hermann Musterhuber als Inhaber des „Hotel Sonnenschein“ oder Hotel Sonnenschein GmbH, FN 12345d)
3. Die Rechnung wird nicht an das Unternehmen sondern die handelnden Personen, zB Geschäftsführer, gestellt;
4. Adresse fehlt oder ist falsch

Im Zuge des RechnungsChecks überprüft DEMANDA Ihre Rechnung auf Durchsetzbarkeit -> mit DEMANDA rechtssicher zum Zahlungseingang!

Ihr Ansprechpartner


Mag.
Martin Reichetseder
m.reichetseder@demanda.at
+43 720 881097

Ihr Ansprechpartner bei Fragen zum rechtssicheren Forderungsmanagement

Zusammenfassung

Die meisten Fehler im Forderungsmanagement geschehen zu Beginn des Vertragsverhältnisses. Konkret führen unvollständige Angaben zum Kunden zu Problemen bei der Durchsetzung von Ansprüchen und erhöhten Kosten. Es sollte daher in […]